Freitag, 31. Dezember 2010

Traurige Nachricht zum Jahresende!

Schallmauer von 1.000.000 Zeitarbeitnehmer durchbrochen!

Eine traurige Nachricht müssen wir noch im alten Jahr zur Kenntnis nehmen. In den letzten Tagen wurde der eine Millionste Zeitarbeitsvertrag in Deutschland unterschrieben. Seit die feine Truppe um Schröder und Hartz im Jahre 2004 durch die Änderung im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz die Öffnung der Zeitarbeit in Gang gesetzt haben, ist die Zeitarbeit von etwa 400.000 auf jetzt über 1.000.000 Arbeitnehmer angestiegen. Wenn das irgendwer als Erfolg feiert, dann können es nur diejenigen sein, die sich auf Kosten der Leiharbeiter die Taschen vollgemacht haben.

Es kann doch nicht sein, dass in einem führenden Industrieland jetzt über eine Million Arbeitnehmer zu Dumpinglöhnen unbefristet in der Zeitarbeit ausharren müssen! Diese Zahl von einer Million und mehr, die in der Leiharbeit ausgebeutet werden, wird automatisch in viele feste Arbeitsplätze führen, wenn die Zeitarbeit teurer ist, als die Beschäftigung eines Arbeitnehmers in der Stammbelegschaft. 

Wenn die ausleihenden Unternehmer, die in den letzten Jahren immer mehr Gewinne eingefahren haben, noch einen Funken Anstand in sich haben, müsste ihnen die Schamröte ins Gesicht steigen, wenn sie an die Hungerlöhne ihrer Zeitarbeiter denken. Hoffentlich läuft bei den Herrschaften der Champagner heute in die Luftröhre und hoffentlich bleibt denen heute Abend der Hummer im Halse stecken…

In diesem Sinne – Prost Neujahr!

...und der Wunsch für 2011: 
"Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!"

Kommentare:

  1. ich bin ein befürworter von meinungsfreiheit, aber nur wenn diese sachlich und fundiert ist. das was hier in diesem blog veröffentlicht wird ist absoluter persönlicher müll ... labels wie "hungerlöhne" zu vergeben ... was soll das? pro und contra, dass währe vernünftige berichterstattung! mfg Markus Gnadentod

    AntwortenLöschen
  2. Hallo anonymer "Gnadentod",
    die Artikel in diesem Blog sind absolut kein persönlicher Müll! Löhne zwischen 5 und 8 EURO sind nun einmal Hungerlöhne. Daran ist nichts zu diskutieren. Wir wollen gleichen Lohn für gleiche Arbeit durchsetzen und akzeptieren auch Gegenmeinungen, wenn sie ohne Beleidigungen und Diffanmierungen vorgetragen werden. Versuchs doch mal!
    Ciao

    AntwortenLöschen
  3. und was haben löhne zwischen 5 - 8 euro mit zeitarbeit zu tun? Was verdient denn deiner meinung nach ein mitarbeiter bei mister wash, mc donald, burger king, subway ... die bedienung im cafe die für unter 5 euro arbeiten geht. wo ist dein blog dazu? hast du eine ahnung, was ein kubikmeter wasser kostet bevor er in flaschen abgefüllt wird? glaubst du denn, das eine frau das gleiche verdient wie ein mann. warum schaffen wir nicht hartz IV ab und führen essensmarken ein um das geld der langzeitarbeitslosen zu sparen ... übrigens, es gibt 1,3 mil und rat mal warum, weil die alle arbeiten wollen und die zeitarbeit sooooo schlecht bezahlt! VG Markus Gnadentod

    AntwortenLöschen
  4. Natürlich ist der gesamte Billiglohnsektor anzuprangern. Schau Dir den Beitrag von
    Donnerstag, den 27. Januar 2011 an:
    Deutschland kann viele Milliarden Steuergeld sparen!
    Aber eine Ausbeutung rechtfertigt die andere Ausbeutung nun einmal nicht! Wenn wir mit dem gleichen Lohn für gleiche Arbeit für die Zeitarbeiter anfangen und gleichzeitig einen flächendeckenden Mindestlohn einführen, kommen wir der Sache schon näher. Wir müssen aufhören nichts gegen diese Hungerlöhne zu unternehmen! Wer 40 Stunden in der Woche arbeitet, darf nich noch zusätzlich als Aufstocker Hartz IV beantragen müssen.

    AntwortenLöschen