Donnerstag, 28. April 2011

Tariferhöhung in der Zeitarbeit ab 1. Mai 2011!

Alle Leiharbeiter, deren Arbeitgeber dem Bundesverband Zeitarbeit (BZA) angehören und nach dem DGB-Tarif bezahlt werden, bekommen ab 1. Mai etwas mehr Geld. In der untersten Lohngruppe (1) steigt der Stundenlohn im Westen von 7,60 EURO auf 7,79 EURO pro Stunde und im Osten von 6,65 EURO auf 6,89 EURO. Die weiteren Erhöhungen sind ja bereits bis Ende 2012 zwischen der BZA und dem DGB verhandelt.

Der Tarif WEST für Lohngruppe 1:

- ab 01.05.2011 EUR 7,79
- ab 01.11.2011 EUR 7,89
- ab 01.11.2012 EUR 8,19

Der Tarif OST für Lohngruppe 1:

- ab 01.05.2011 EUR 6,89
- ab 01.11.2011 EUR 7,01
- ab 01.11.2012 EUR 7,50

Für die höchste Lohngruppe (9), die ein Hochschulstudium oder ein Fachhochschulstudium und mehrjährige Berufserfahrung erfordert, steigt der Lohn beispielsweise im Westen von 17,11 EURO auf 17,53 EURO pro Stunde. Das bedeutet für einen Akademiker mit Berufserfahrung ein Monatseinkommen von ca. 2.800 EURO brutto…und nach neun- und zwölfmonatiger Tätigkeit bei einem Unternehmen steigt dieses „üppige Gehalt“ um 1,5 bzw. 3%!

Mit dieser Tarifrunde gilt für die neuen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die uns ab 1. Mai 2011 aus Osteuropa aufsuchen werden, dann der Mindestlohn von 7,79 EURO.

Wer Interesse an allen Tarifgruppen und der Lohnentwicklung hat, bitte melden!
Mailadresse und Stichwort: „DGB-Tarif Zeitarbeit“ als Kommentar zu diesem Artikel reicht.



Vodafone D2 Onlineshop

Kommentare:

  1. Hi,

    ich sage dazu nur eins ARMES DEUTSCHLAND. Beutet seine eigenen leute aus!....ich verabscheue langsam dieses Land, weil ich bin auch LEIDER ein leiharbeiter und denke wenn es so weiter geht wie bisher. Wird es nicht lange dauern bis ein bürgerkrieg ausfacht!.....

    danke für den oder die jenigen die diese Siete erstellt haben

    Schöne Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so wird es kommen früher oder später !!!!!!!!!!

      Löschen
  2. Diese Tariferhöhung ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber der Schritt ist eindeutig zu klein.

    AntwortenLöschen
  3. Zum Kommentar vom 1. Mai 17:07

    Hallo,

    ich finde es sehr nett, dass Du mir einen Dank für diese Seite aussprichst. Ich mache diesen Blog nur zur Unterstützung der Betroffenen in der Zeitarbeit. Ich selbst war als Arbeitnehmer niemals von der Zeitarbeit betroffen und bin jetzt im (Un-)Ruhestand.

    Wenn Du den Blog allen Deinen Freunden, Verwandten und Bekannten für einen regelmäßigen Besuch empfehlen würdest und sie motivieren kannst mitzumachen, wäre das eine große Hilfe.

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  4. Tariferhöhung schön und gut...aber wenn ein Leiharbeiten immer noch knapp die hälfte weniger verdient als ein stammarbeiter für die selbe arbeit,bringt auch das nicht viel...bin nämlich selber betroffen!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo
    Weiss jetzt nicht ob ich mich über diese Tariferhöhung
    freuen soll oder drüber weinen soll.der weg ist zwar richtig
    aber trotzdem lachhaft.Bin selbst leiharbeiter und find es
    unverschämt das man stolz von Tariferhöhung spricht.

    LG René

    AntwortenLöschen
  6. hallo,

    Nachdem der Stundenlohn auf 7,79€ gestiegen ist, hat meiner Arbeitgeber meine Einsatzzulage von 0,90 € auf 0,71 € runter gesetzt und sagt , dass es sich damit verrechnet. ich will auf jeden Fall einen Widerspruch einlegen.
    schreibt gerne Eure Meinung dazu.
    Ich werde mich freuen.
    codi3@freenet.de, Stichwort: „DGB-Tarif Zeitarbeit“

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ...
    Jaja die Einsatzzulage ... das ist der größte Witz - ich frage mich mit welcher berechtigung die das anrechnen - ich mein ICH sollte die zulage von meinen Auftraggeber bekommen als zeichen das sie mit meiner Arbeit zufrieden sind und dann kommt der §$%&verein ZA und meint mir das weg zu nehmen das ist der Blanke hohn aber scheinbar Praxis überall - bin da auch noch auf der Suche nach Bürokratenfallen die die formulierungen betreffen scheinbar soll es da Unterschiede geben. Was mich ja auch noch Interessieren würde ob die ZAfirma die Tariferhöhung an den Auftraggeber weitergibt weil sonst würden die ja *hahaironie* bald nichts mehr verdienen wenn sie das nicht tun oder warten die damit solange bis meine EBZ sich ganz aufgelöst hat :-O

    AntwortenLöschen
  8. Leute, so kann es in Deutschland wirklich nicht weiter gehen, daß im 21. Jahrhundert die Menschen wie Tageslöhner ganz offiziel und offen sogar von bekannten DAX-Konzernen gnadenlos augenutzt werden. Die Manager diesen Global-Player-Firmen dagegen ungeniert Ihre Jahresgehälter selbst gierig in die Höhe treiben. Dagegen wissen diese wohl, daß alles so seine Grenzen hat.
    Armes Deutschland, wach auf!!! Bürgerkrieg naht und die Rache an diese Gier-Mäule und verlogenen Politiker wird dann gnadenlos sein!!! Wer nicht vernunftig die allgemeine Güter der Gesellschaft teilen kann, wird dann mit Ihrer eigenen Existenz früher oder später konfrontiert sein. Deutschland im Unterschied zur Frankreich von der Revolution verschont geblieben ..... Fazit: es ist an der Zeit, der Fass ist voll!!!

    "Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht." (Bertolt Brecht)

    AntwortenLöschen
  9. Es ist schade, dass alles so einseitig dargestellt wird!
    Habt Ihr Euch schon mal die Einstiegsgehälter von Hochschulabsolventen direkt bei Firmen angesehen - ein Lacher! Und dazu die vielen unbezahlten sogenannten Praktikas

    Dann schon lieber Zeitarbeit, da hat man wenigstens sichere Verträge udn arbeitsrechtliche Regelungen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zeitarbeit IST Menschenhandel!!! Das hätte es nicht mal im 1000 jährigen Reich gegeben.

      Löschen
  10. sichere Verträge ??? bei Zeitarbeit??? Wo lebst Du denn -.-

    AntwortenLöschen
  11. Man verdient gerade mal so viel das auf 2 personen, wenn 1ner von beiden arbeiten geht dass
    der hartz 4 satz past. Also wenn ihr zu 2 seit und nur einer arbeiten geht bei einer zeitfirma(BITTE macht es NICHT) bleibt zu hause macht nichts vater statt sorgt sich ab januar 2012 gibt es 10 euro mehr. Und dann noch die benzin preise erst ab 20 km 0,13€ pro km.
    Sucht euch einen guten job "haha gibst nicht mehr"

    AntwortenLöschen
  12. alle nur abzocker diese scheiss zeitarbeitsfirmen.. echt nur zum weinen , bald ist deutschland am ende aber wann??..

    AntwortenLöschen
  13. Der Traum von Gleichberechtigung hatte Martin Luther King in Visionen von einem friedlichen Zusammensitzen der Söhne von Sklavenhaltern und der Söhne von Sklaven. Selbst in den rassistischen Staaten Mississippi und Alabama setzte er all seine Hoffnung auf Gerechtigkeit. Seine vier Kinder und auch die aller Amerikaner sollten eines Tages in einem Land leben, in dem die Hautfarbe keine Rolle mehr spielt. Die Menschen in Amerika sollten keine Unterschiede mehr machen und ein gemeinschaftliches Volk werden, was gemeinsam beten, arbeiten und kämpfen kann.

    Mein Traum von Gleichberechtigung ist, daß die Leiharbeit in Deutschland verboten wird und aktuelle Wunschäußerung von vielen modernen Sklaven in Deutschland "Gleiche Lohn für gleiche Arbeit" endlich mal Realität in täglichen Arbeitsleben wird.

    Leiharbei bzw. Zeitarbeit ist nicht anderes als ein nettes Wort für eine legale, vom Staat genehmigte Ausbeutung und Versklavung. Wir sind doch frei geboren. Wieso müssen wir uns dann freiwillig versklaven?????????

    AntwortenLöschen
  14. Die für die Zeitarbeit ausgehandelten Tarifverträge sind nichts anderes als ein probates Mittel, das Prinzip "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" auszuhebeln. Wird ein Arbeitsvertrag auf Basis eines solchen Taifvertrags abgeschlossen, muß kein!! gleicher Lohn für gleiche Arbeit bezahlt werden.

    Für eine Tätigkeit, für die ich in in einer Direktanstellung EUR 18,20/h erhalten habe, bekomme ich jetzt EUR 11,77/h gemäß IGZ-Tarifvertrag.

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin seit 3 Monaten arbeitslos. Das ist das erste Mal, dass ich arbeitslos bin. Ich bin schockiert über die Lage. Ich suche einen stinknormalen Bürojob und was lese ich: "Sekretär gesucht, 7€ die Stunde". oder eben diese IGZ und BZA-Tarife. Was rauchen diese Sklaventreiber eigentlich den ganzen Tag? Denen sollte man das Auto zerkratzen oder gleich anzünden. Da muss man einfach den zivilen Ungehorsam pflegen. Sehe ich ein höherwertiges Auto, mache ich Kratzer rein. So ein Auto gehört eh nur einem, der andere ausbeutet. Verbrecher sind das. Ich darf mir jetzt einen Job suchen, für den ich erstmal in die Privatinsolvenz gehen muss, um mir den Job "leisten zu können.

    AntwortenLöschen
  16. Wenn ihr schon solch eine Seite erstellt, dann sollten auch die neusten Informationen enthalten sein. Der neue Mindestlohn liegt nämlich seit 01. Nov. bei 7,89€...

    AntwortenLöschen
  17. wenn man für so ein Existenz über leben will
    Zeitarbeit ist organisierter
    Lohn- Dumping Familien feindlich und Bevölkerung senkend
    Mit Hartz 4 ging auch irgend ein Freiheit,
    jeder sollt eine Bank gründen dann bekommt man Geld

    AntwortenLöschen
  18. Viele dieser Leiharbeitsfirmen rühmen sich mit einem Reingewinn von mehreren Millionen Euro im Jahr. Dies alles auf kosten der Leiharbeiter. Auf der anderen Seite sind wir auch selbst schuld, den in Deutschland besteht kein zusammenhalt. Wenn ich sehe das im Ausland die Menschen auf die Straße gehen, können die Deutschen nur unter vorgehaltener Hand große Töne spucken, aber kommt es darauf an, ziehen sich die Deutschen hinter ihren Ofen zurück und nichts passiert. Ich habe viele Jahre im Ausland gelebt und musste aus Privaten gründen und Dank der Kriese meinen Geschäftsbetrieb einstellen und habe hier in D als Leiharbeiter gearbeitet. Das Geld reicht hinten und vorne nicht wenn man eine Familie ernähren muß. Mittlerweile bin ich wieder selbständig, aber auch hier muß ich kämpfen. Aber bei einem guten Auftrag habe ich innerhalb zwei Tagen das Geld verdient, das ich als Leiharbeiter in einem Monat verdient habe. Ich habe vor kurzem ein Harz 4 Empfänger kenengelernt, dieser bekommt nahezu das gleiche was ich damals als Leiharbeiter verdient habe. Das kann und darf nicht sein, wir werden von der Regierung nach strich und faden verarscht und wir sind so naiv und wählen sie auch noch. Ich bin der Meinung das es höchste Zeit wird für einen totalen zusammenbruch. Vieleicht wird es dann wieder etwas besser, denn so kann es nicht mehr weitergehen.

    AntwortenLöschen
  19. Leider sind die Bezahlung so,aber laut sage sollten wir noch kinder in die welt setzten,wie soll ich meine kinder denn ernähren mit so wenig geld .

    AntwortenLöschen
  20. Es ist traurig,dass es sogar Verbände( IGZ,BZA) gibt, die die Ausbeutung und Versklavung des Arbeiters fördern und befürworten. Wer soll denn bitte für 7,89 brutto und bei nur 150 bezahlten Stunden, laut Tarifvertrag, bei den heutigen Preisen normal leben.Urlaub ??? 2 Tage am Stück, wirst du abgemeldet!!! Krank, abgemeldet. Unzufrieden, weil du ständig Überstunden machen musst, abgemeldet.Weil du bei einem Arbeitsweg von 60 Km, 10 Minuten im Winter zu spät kommst, abgemeldet. Und bist du erst abgemeldet, ist leider kein Folgeauftrag da und du bekommst deine 150 Überstunden mit deiner nächsten Lohnzahlung und das Finanzamt freut sich und du schaust in die Röhre. Zeitarbeit und seine Befürworter und Förderer, sind VERBRECHER und gehören vor Gericht, sogar Selbstjustiz dürfte bei solchen Ganoven legalisiert werden.

    AntwortenLöschen
  21. Berlin 29.02.2012(dpa) - Der nach rund 20 Monaten Amtszeit zurückgetretene Bundespräsident Christian Wulff bekommt einen Ehrensold. Das teilte das Bundespräsidialamt in Berlin mit. Diese Einkünfte Wulffs bis zum Lebensende dürften sich auf knapp 200.000 Euro im Jahr belaufen. Und zum Schluß gibt es dann noch den Großen Zapfenstreich!!!!!!!!!! --------------------------------------------------------------------------

    In Deutschland kommen viele Menschen vor Hunger nicht in den Schlaf und müssen im Winter frieren. Wichtig ist nur, dass es bei krummen Machenschaften (politische) auch noch Belohnungen gibt. Schließlich hat die Regierung immer noch genug zu verteilen, weil sie es von den ärmsten Bürgern holt. So kann man sich schließlich eigene Sklaven durch Zeitarbeit heranzüchten, ohne Ausländer ins Land zu holen.
    --------------------------------------------------
    Bananenrepublik!!! Wenn man normaler Steuerzahler von seinem Job aus welchen Gründen zurücktritt, bekommt man für drei Monaten Sperrzeit bzw. kein Geld und kein Zapfenstreich in den Arsch geschoben. Es wird langsam Zeit, aufzuwachen und auf die Straßen wie zu gehen. Die eigene Absicherung politischen Räuber durch ihre eigene Gesetze geht zu weit!!!!!

    AntwortenLöschen
  22. Ich arbeite in einem milliardenunternehmen in Hessen als Leiharbeiter und bin den ganzen Tag chemischen Stoffen ausgeliefert habe erfahren dass Leiharbeiter so gut wie gar icht übernommen werde habe für leihfirmen auf Baustellen gearbeitet, als ob ich Randstadt brauche um auf'm Bau zu arbeiten auf den Flughafen vorfeld Koffer geschleppt usw. TZzz nur damit Milliardeunternehmen Probleme haben mit der Konkurrenz muss das Volk Leiden dass es ohne leiharbeit nicht mehr funktioniert sehe ich ja ein was will man machen, Zuhause hocken und Hartz 4 kassieren? Aber für das Geld was man da Bekommt ist es nicht nur eine korperlich sehr harte Arbeit sondern auch eine psychische Belastung. Und wie man auch behandelt wird von fest Angestellten die Leiharbeiter als Sklaven betrachten ist doch einfach nur asozial wie leiharbeit selbst

    AntwortenLöschen
  23. Manche kennen ja meine Ablehnung der Zeitarbeit, die auch aus eigenem Erleben als Mitarbeiter einer solchen Firma herrührt.
    Dabei sehe ich vor allem die Verdienstsituation, aber auch den Umgang mit Leiharbeitern als Problem an. Es gibt ja bekanntlich viele Argumente die für die Leiharbeit sprechen sollen, diese kommen natürlich regelmäßig von Arbeitgebern.
    Da wird gerne ins Feld geführt, dass es eine Übernahmequote ins feste Beschäftigungsverhältnis gibt, dass man sich also über diesen Weg in ein festes Arbeitsverhältnis arbeiten kann. Das gibt es wirklich, was aber nicht heißt, dass man dadurch immer in ein gleichberechtigtes Arbeitsverhältnis kommt. Es gibt genügend Fälle, in denen die Festeinstellung nicht zu den üblichen Löhnen führt. ( Bsp.: Leiharbeiter erhält 6,00 €; nach der Festeinstellung 6,17 €…..das blieb zwei Jahre lang so, bis der Arbeitnehmer kündigte, weil er einen Job im Ausland angenommen hatte)
    Dazu kommt, dass Leiharbeiter nicht in die Zukunft planen können. Sie werden (insbesondere im Helferbereich) angeblich fest eingestellt. Auf ihren Zeitkonten werden Stunden angesammelt. Das geht gut, weil nicht alle im Monat erbrachten Stunden bezahlt werden. (nur ca. 150 Std.)
    Wenn der Bedarf für diese Arbeitskraft nicht mehr da ist, dann trägt nicht etwa die Zeitarbeitsfirma das Risiko der Nichtvermittlung, sondern es wird der Arbeitnehmer entlassen. Dafür hat man sich Gründe gebastelt. Die meisten können in der Probezeit leicht und ohne Begründung entlassen werden. (wird gerne auch bei Krankheit angewendet, wenn zu wenig Stunden auf dem Konto stehen) Nach dieser Zeit wird notfalls an einem Tag abgemahnt und am nächsten entlassen. Sollten genügend Stunden angesammelt sein, um eine fristgerechte Kündigung damit untersetzen zu können, dann kündigt man eben wegen „Erfüllung des Zwecks“.
    Das Ergebnis dieser Verfahrensweise ist, dass Arbeitnehmer immer nur kurzzeitig beschäftigt werden, einige Wochen, höchstens Monate, manchmal nur Tage. Danach müssen sie zum Arbeitsamt, oder zur ARGE und ihren Antrag stellen. Wie lange das dauert weiß jeder. Noch bevor dieser Antrag bearbeitet wird, werden diese Arbeitnehmer oftmals wieder eingestellt, um erneut für kurze Zeit zu arbeiten. Wie man bei so einer Verfahrensweise überhaupt den Rhythmus der Antragstellungen bewältigen kann und wie man immer wieder auch finanziell überbrücken kann, ist mir immer ein Rätsel geblieben. (sicher nur über die Hilfe von Verwandten, denn die eigenen finanziellen Reserven sind längst erschöpft)
    Interessant ist dabei, dass diese Leiharbeiter das ganze oft schon seit Jahren mitmachen, sich an dieses chaotische Auf-und ab gewöhnt haben, dass vielen schon bei der Entlassung gesagt wird wir rufen dich an, wenn wir dich brauchen, evtl. schon nächste Woche. Mangels anderer Alternativen sind diese Leute in diesem, aus meiner Sicht perfiden System gefangen. Eigene Kündigung führt in der Regel zu Sperrmaßnahmen beim Amt. Das weiß die Ausleihfirma natürlich.
    In der Regel werden in der Probezeit entlassene Mitarbeiter dann noch mit den Kosten für erhaltene Arbeitskleidung belastet. Das wird einfach vom Lohn einbehalten. So reduziert sich das Kostenrisiko der Firma nochmals.
    Ich habe sogar erlebt, dass junge Eltern mit kleinen Kindern in verschiedenen Schichten und Betrieben gearbeitet haben. Sie haben sich praktisch bei Schichtwechsel die Kinder übergeben, manchmal über Verwandte.
    Trotzdem erhalten viele dieser Leute zusätzlich Hilfe zum Lebensunterhalt, was nichts anderes heißt, als dass der Staat (der Steuerzahler) die Arbeitgeber subventioniert.
    Ein ausgeliehener Arbeiter sollte genau den gleichen Lohn, die gleichen Zuschläge und den gleichen Urlaub erhalten, wie ein festeingestellter Mitarbeiter. Der Betrieb, der sich Leiharbeiter holt, sollte für diesen wesentlich mehr zahlen müssen, als für einen eigenen Mitarbeiter. (dessen Lohn und die Prämie für die Ausleihfirma). Ich möchte wissen, ob es dann noch so viele Leiharbeiter gäbe. Dann würde der Leiharbeiter die Ausnahme bilden. Auf jeden Fall könnte er aber von seinem Lohn leben.

    AntwortenLöschen
  24. Darüber hinaus sollten Leihfirmen viel stärker kontrolliert werden, insbesondere, was ihre Mitarbeiterpolitik angeht.
    Firmen die Arbeiter ausleihen sollten ebenfalls kontrolliert werden, besonders auf ihren Umgang mit den Leiharbeitern. Denn auch diese Betriebe wissen um die Not ihrer Leiharbeiter. Trotzdem haben viele von ihnen nicht die gleichen Arbeitsbedingungen und werden oft zu enormen Arbeitsleistungen und Arbeitstempo genötigt. Wer nicht mitkommt fliegt. Ein Anruf bei der Zeitarbeitsfirma genügt.
    Für mich ist das moderne Sklavenarbeit. Nahezu völlig entrechtet, total flexibilisiert, ein Leben in der Knechtschaft und im Rhythmus des Kapitals.


    Diese Arbeitsweise geht übrigens auch an den Arbeitnehmern die als Personaldisponenten in den Zeitarbeitsfirmen arbeiten nicht spurlos vorbei. Auch sie sind Menschen und erkennen sehr wohl, was sie da dem einen oder anderen antun. Aber auch sie haben selten eine Alternative. Auch sie werden gezwungen viel mehr Stunden zu leisten, als sie bezahlt bekommen. Sie arbeiten den ganzen Tag in ihrem Büro, dürfen sich für Bewerber nur wenig Zeit nehmen, akquirieren Betriebe und leisten Verwaltungsarbeit. Nachts, oder in den frühen Morgenstunden müssen sie dann noch Leiharbeiter in die Betriebe fahren, weil diese kein Auto haben, oder zum ersten Mal dort sind und sich noch nicht auskennen. Das Ganze findet immer im harten Kampf zwischen den Zeitarbeitsfirmen statt. Man muss ich nur mal die Verweildauer der internen Mitarbeiter ansehen, dann sieht man schnell, „wie wohl“ sie sich in ihren Unternehmen fühlen.
    Die Arbeitsämter und Jobcenter sind natürlich auch nicht ganz unglücklich, wenn Arbeitslose durch diese Firmen vermittelt werden, sie arbeiten sogar mit ihnen zusammen, denn dadurch steigt ihre Vermittlungsquote.

    UNRECHTSSTAAT BRD !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  25. Viele haben Recht mit dem was sie sagen in diesem Blog, doch "Zeitarbeit" ist für manche die einzigste chance überhaupt Arbeit zu bekommen. Und 7,89€ (STD) ist immer noch besser als 1 euro Job oder leben von 200€ monatlich (Hartz4). Ausserdem geht es nicht nur um Geld sondern darum beschäftigt zu sein und nicht den ganzen Tag "faul" rumzuhängen.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Blödsin, ich geh doch nicht arbeiten nur damit ich beschäftigt bin. Ich gehe arbeiten um davon Leben zu können nicht das ich sagen kann ich habe Arbeit. Wenn man dann noch täglich weite Strecken fahren muß dann hat man unterm Strich weniger wie Jemand der Hartz 4 bekommt.
      Das kann es jawohl nicht sein.
      Zeitarbeit gehört Verboten!!!

      Löschen
  26. Alles gut und schön aber ich muss sagen schlimmer wie die modernen Sklavenhalter ( ZeitarbeitsFirmen ) sind dich Chef´s der Firmen die Zeitarbeitsfirnemen beschäftigen die schreiben Ihre stellen nur als Hilfsarbeiter stelle aus und wollen aber am besten leute mit IHK abschluss haben

    und es wir noch besser die zeitarbeits firma stellt dich ein am 20ten 01 den Monat´s gibt dir einen vertrag in dem drin steht dein geld beckomst du am 20ten des folge monat´s also denkst du oh ok wieso nicht 20 01 anfangen und am 20.02 kohle in der hand halten ist ja ein monat aber pfeifendeckel du beckomst am 20.02 nicht die kohle vom zeitraum 20.01-20.02 nein sondern nur die kohle 20.01 - 1.02 und das erst gesamt € zeichen hast du dann erst am 20.03 auf dem konto ist das nicht super ach ja und wer das nicht glaubt soll mal zur Firma BP trenne nie das S vorm in Saarbrücken gehn damal hin und lass dich einstellen ist ein geiler Sau Laden ist meine Meinung ist auch nicht gedacht um eine Zeitarbeitsfirma beim Namen zu nennen soll auch keine Üblenachrede oder so was in der art sein sind freie gedanken
    Arbeiten macht Spass ich mache meine arbeit gerne in der Firma wo ich nun Bin da gibt es das € schon zum ersten des monat´s also monat 1 beginnt am 01.01 euro am 01.02 auf konto so muss das sein mehr Urlaub mehr kohle aber muss auch sagen bin an die stelle nur durch besch********** zeitarbeit drangekommen also daher zeitarbeit kann noch so schei******** sein aber ich habe einen guten Arbeitsplatz gefunden durch arbeit und fleiss und viel schweiss mfg euch allen

    AntwortenLöschen
  27. Ich arbeite bei einer Zeitarbeitsfirma. Ich arbeite mit unterbrechungen(zwischendurch zweimal arbeitslos) seit 4,5 Jahren immer in der gleichen Firma/Kundenbetrieb. Obwohl ich Facharbeiter bin habe ich kaum Chancen eine Festanstellung zu bekommen, da die Wirtschaftslage unsicher bleibt. Finanziell hat sich in den Jahren gar nichts verändert, verdiene immer noch so viel wie am Anfang. Tariflohn wächst zwar, aber dafür mindert sich die Zulage. 24 Tage Urlaub, die man fast immer dann nehmen muss, wenn die Aufträge weniger werden, teilweise bis zu 80% Auftragsrückgang.
    Meine Meinung: Der Staat sorgt für günstige Zinsen,Kredite und natürlich billige Arbeitskräfte, so das Investoren ganz schnell Geld machen können. Jeder provitiert davon. Nur die Niedriglöhner bzw. Zeitarbeitnehmer nicht. Sie sind der Spielball zwischen Staat, Investoren und Unternehmen.Natürlich müssen viele froh sein, wenn sie Arbeit haben. Aber man sollte auch von seiner Arbeit leben können und nicht nur zur weiteren Bereicherung anderer dienen.

    AntwortenLöschen
  28. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Anonym,

    ich bin prinzipiell Deiner Meinung, aber musste den Kommentar leider löschen. Wir riskieren sonst wegen der Anschuldigungen und Beleidigungen eine Klage.

    Hier Dein Text in genehmigter Version:

    Den ganzen Schlamassel mit der Zeitarbeit haben wir nur " Politikern "wie Clement und dem Exkanzler Schröder zu verdanken.

    Die SPD kann man nicht wählen. Es waren die , unter Mitwirkung der Grünen, die diese Sauerei ausgehandelt haben.

    Der Einzige , der dagegen gewettert hat, war O.Schreiner.
    WÄHLT NUR NOCH DIE LINKEN.

    AntwortenLöschen
  30. Wer sich billig verkauft, ist selber schuld. Ich arbeite selbst bei einer ZA und habe im Osten eine Elektriker für 14 € eingestellt. Das war sein Preis, den er gefordert hat. Eingestellt mit E3 und Zulage. Die Entgeltgruppen bedeuten ja nicht den Höchstsatz, sondern das mindeste. Also traut Euch auch mal den Mund aufzumachen liebe Arbeitsuchenden....

    AntwortenLöschen
  31. Normalerweise sind se alle selbst schuld.... . Denn wenn man wie ich bei einer ZA arbeitet (netto ca 850, also 7.01 / h) bekommt man immernoch Hartz also-BESCHEI**T SICH DER STAAT SELBT... . Mir ist es wurscht denn wenn man in einem Haushalt wohnt wo die frau hartz bezieht ist es eh egal was man verdient da man über den Gesamtbedarf von 1930 nie hinauskommt.... . (Hartz für 4 Personen da ich so wenig verdiene)... .Stellt sich die Frage bei wem man die Schuld suchen will und wen es überhaupt interessiert, oder???

    AntwortenLöschen
  32. ihr seit selber schuld , wenn ihe als zeitarbeiter motiviert arbeitet.
    so macht ihr nur die tore auf für viele andere.

    AntwortenLöschen
  33. Hallo zusammen,
    ich selber war auch über einen zeitraum von knapp 5 monaten in der ZA-Branche als Helfer beschäftigt,ich hab es selber mitbekommen das man für den grundlohn genötigt wird genau soviel zu arbeiten/leisten wie ein stamm-mitarbeiter-->
    (meist-selbsternannte-vorarbeiter)die das doppelte verdienen als man selbst,diese mitarbeiter erfinden anfangs geschichten wie z.b. hey wenn du dich hier gut machst dann wirst du übernommen! wenn man dann anfangs nicht so motiviert über das drängen des stammpersonals ist bzw arbeitet, dann heist es aufeinmal im beisein aller mitarbeiter: hört mal,ich hab gehört das es der firma nicht so gut geht, ab nächster woche müssen wahrscheinlich ein paar leiharbeiter gehen.trotz gleichbleibende aufträge,,die denken wirklich-->Leiharbeiter=doof,was mir noch aufgefallen ist war das man sich von zeiten wo man mich nicht unterbringen/beschäftigen konnte sich reichlich von mein zeitkonto bediente, in der regel arbeitete ich 7,50std am tag, als man sich von mein zeitkonto bediente waren es dan aufeinmal ganze 8 stunden pro tag die mir abgezogen wurden-sauerrei-H³_da ich auch nur ein mensch bin und keine maschiene hatte ich ne magen-darm grippe und musste mich 3 tage krankschreiben lassen-pro tag hat mich mein chef ungelogen über den tag verteilt 10 mal angerufen/gestalkt ob es mir jetzt besser geht und ob ich jetzt durch die einnahme der medikamente wieder arbeiten kann-echt lächerlich-.
    in einem betrieb war ich ein wenig länger beschäftigt und hatte quasi schon eine zusage zur übernahme,keine 2 tage später hat mich der chef der ZA-firma angerufen und gesagt das ich ab morgen in einen anderen betrieb eingestellt werde,,
    Auftragslage sieht sehr schlecht aus! aber komischerweise ist der Auftragsdruck gestiegen! ich blick dieses betrügerische system nicht mehr durch,,naja, mein vertrag war befristet und man wollte mich unbefristet einstellen,,ich dachte mir beim endgespräch,,tja fetti(chef) hast dir wohl ein eigentor geschossen mit deiner befristung,,und gesagt: ne danke ich versuch was anderes,,
    das härteste noch zum schluss:
    gleiche arbeit zu leisten wie ein dort eingestellter mitarbeiter der kaffe trinkt wo man seine arbeit dann mit machen muss und am ende noch die drecksarbeit z.b. fegen
    echt grrrrr

    AntwortenLöschen