Dienstag, 30. November 2010

Ist die IG-Metall-Initiative eine Mogelpackung?

Die IG-Metall, namentlich Berthold Huber und Detlef Wetzel, haben eine Kampagne gegen die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeit gestartet und sich die Alt-Arbeitsminister Ehrenberg, Blüm und Riester vor den Karren gespannt, die als Schirmherrn der Kampagne „Initiative gleiche Arbeit – gleiches Geld“ ihre Namen verwenden lassen.

In der Gründungserklärung der Initiative wird auf der einen Seite die Lohndrückerei angeprangert und die Forderungen nach der gleichen Bezahlung für Stammbelegschaft und Leiharbeiter gestellt, aber auf der anderen Seite ein Mindestlohn speziell für die Zeitarbeit gefordert...??? Der von der Gewerkschaft in Tarifverträgen mit den Zeitarbeitsfirmen vereinbarte Lohn ist doch schon ein vereinbarter Mindestlohn – oder? Die überwiegende Mehrzahl der Zeitarbeiter werden nach diesem Tarif bezahlt, der mindestens in den unteren Lohngruppen mit dem Begriff "Lohndrückerei" bezeichnet werden kann und selbst in der höchsten Lohngruppe bei einem Leiharbeiter mit Hochschulstudium ist von "gleiches Geld für gleiche Arbeit" nichts erkennbar. Irgendwer hat da bei der IG-Metall etwas nicht verstanden!

Wer hat denn die Tarifverträge mit Dumpinglöhnen abgeschlossen?

Noch in diesem Jahr wurden Tarifverträge zwischen dem DGB und den wesentlichen Arbeitgeberverbänden für die Zeitarbeit abgeschlossen! Tarifverträge, die die Billiglöhne bis ins Jahr 2012 schon jetzt festschreiben, weil die letzte vereinbarte „Erhöhung“ für November 2011 bereits jetzt klar ist!!! Die IG-Metall sollte zunächst die Unterschriftslisten gegen Lohndrückerei und die Forderung  „gleiches Geld für gleiche Arbeit“ an die DGB-Zentrale schicken. Die hoch bezahlten Gewerkschaftsbosse, die die Tarifverträge für die Zeitarbeit unterschrieben haben, sollten jetzt aber nicht scheinheilig bei der IG-Metall auch noch den Aufruf unterschreiben!

Kommentare:

  1. Was sagt Ihr zu den Gewerkschaften?

    Gibt es keine Gewerkschafter unter den Lesern, die mir die Haltung der IG-Metall und des DGB erklären können?

    Show-Time für die Zeitarbeiter und gleichzeitig Tarifverträge mit Dumpinglöhnen für die Leiharbeit zu unterschreiben, ist nicht die "feine englische Art"!

    AntwortenLöschen
  2. Pff.... Gewerkschaften !!!

    Hah .... Geh mich blos wech mit die.

    ´n heissen Herbst hammse angekündicht, ma eben kurz vorm Winteranfang.

    Und wat kam raus bis getz..... ´n lauet Sommerlüftken. Will sagen ....... nix.

    Volle Beschäftigung wird nix mehr und für de Dumpingmalocher sich einsetzen, dat bringt die nix. Kommt zu wenich bei rum..... Beiträge un so.

    Rechnen könn die auch nich....... pah 8,50 €...

    Wenn die, nurmaso angenommen, 160 Stundn malochen würden für 8,50 €, wat glauben die denn wat die so rauskriegn ?......... eben
    1360 € B R U T T O !!!!!

    Wat muss man, um de Blagen am kacken zu halten, richtig....... zum Sozi aufstocken.

    Naja...... mein lieber Herr Ver.di-Chef Bsirske, mit deine 13.000 Euro im Monat biste da ´n bissken drüber.

    Schön Tach noch
    Dr. Strahhtmann

    AntwortenLöschen
  3. Tach auch Dr. Strahhtmann,

    also ich glaub, das de mit den 13 Mille im Monat bei den Bsirske nich hinkommst. Dat wird wohl eher dat Drei- bis Vierfache davon sein, glaub ich! Kannst ja mal bei den Genossen vonne Geweerkschaft fragen, ob dat einer weiß.

    Bleib wacker!

    AntwortenLöschen
  4. Was ich dazu sage ?

    Hmmm...lasst mich etwas früher anfangen:

    Dank der Durchsetzung der Forderung der IG Metall bin ich nun arbeitslos geworden (das Lehrlinge die ihre Prüfung bestanden haben übernommen werden müssen)

    beziehe jetzt seit april ALG1 was aber trotz letzten Brutto von fast 3000 bei 941€ lag...
    nun hab ich Aufstockungsantrag gestellt der lustiger Weise bewilligt wurde...
    jetzt krieg ich 945€ also ALG1 + 4€ Harz4
    UND NUN KOMMT DER HAMMER:
    wegen den 4 € mehr gelte ich jetzt als Harz4 Empfänger und muss mich sogar bei Zeitarbeitsfirmen zu bewerben ! ! !

    andere Angebote habe ich bisher nicht von der Agentur für Arbeit erhalten...auch wenn auf der Jobbörse durchaus Angebote vorhanden sind die nicht über Zeitarbeitsfirmen laufen wollen die mich zwingen mich auch auf Zeitarbeitsfirmen zu bewerben obwohl sie nach den eigenen Gesetzen erst ein Recht dazu hätten wenn ich kein ALG1 empfänger mehr bin...
    Begründung ist das ich ja mit den 4€ Aufstockung auch Harz4 bekomme und daher für mich die gleichen Gesetze gelten...
    UND NUN NOCH'N HAMMER:
    Empfehlung war doch einfach auf die 4€ Aufstockung verzichten sollte...

    Herrlich..oder?

    Was sagt ihr dazu?

    AntwortenLöschen
  5. Einfach immer parallel bei verschiedenen Unternehmen bewerben, sobald einer auch nur einen Euro mehr bezahlt wechseln. Und so oft wie möglich krank feiern.

    AntwortenLöschen