Mittwoch, 24. November 2010

Daniel Lipka im Gespräch mit Domian!

Daniel Lipka hat die Gruppe „Moderne Sklaverei (Zeitarbeit)“  ins Leben gerufen und sprach mit dem Nacht-Talker Domian, der die gleichnamige Sendung von Montag bis Freitag ab 01.00 Uhr im 3. Fernsehprogramm des WDR und über 1LIVE moderiert. Daniel konnte den vielen Zuhörern und Zuschauern das Thema Zeitarbeit sehr anschaulich erklären und es gab spontan eine große Anzahl von positiven Reaktionen. Auch ich habe die Sendung im WDR gesehen und muss gestehen, dass mich der Beitrag wach gerüttelt hat. Zeitarbeit oder Leiharbeit ist bisher in meinem Leben nicht nah an mich herangekommen und ich habe mich spontan entschlossen, mich für die Verbesserung der Situation der vielen Zeitarbeiter durch eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit in einem neuen, eigenen Blog, der speziell dieses Thema behandeln soll, einzusetzen. 

Daniel und ich haben uns darüber verständigt, dass ich diesen Blog aufbaue und ihn als Plattform für Betroffene und Gegner der Zeitarbeit zur Verfügung stelle. Wer daran interessiert ist, als Autor hier und da einmal einen kleinen Artikel für diesen Blog zu schreiben, der schickt mir bitte eine Mail an:


Ihr bekommt dann eine Einladung als Autor für diesen Blog und ich werde Euch freischalten.

Kommentare:

  1. hallo leute ich habe mit der absicht bei domian angerufen um was zu bewegen und denn betroffenen die augen zu öffnen wir müssen was tun das steht fest.aber um ihrgent etwas ereichen zukönnen müssen wir noch viel mehr werden.macht werbung für unsere gruppe.mfg daniel

    AntwortenLöschen
  2. das stimmt es muss endlich Schluss sein, die Firmen beruhen sich auf die Leichtigkeit Menschen wie Vieh zu behandeln, einfach durch Zeitarbeitsfirmen kündigen, einstellen, kündigen, einstellen etc. pp

    Und deshalb kommt eine Anstellung auf ein Qualifizierten Arbeitsplatz nicht in frage.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo erst mal. Ich bin (leider)seid 11 Jahren -nicht durchgehend-in der Zeitarbeit tätig.Und ich stimme dem zu das mal einer oder WIR bei den Politikern auf den Tisch schlagen um zu bewirken das endlich was Passiert in richtung Löhne.Wir sind in der Gesellschaft die dummen und bei den Kunden erst recht.Da werfe ich mal den begriff "Arbeiter zweiter Wahl"oder "B-Wahre" in die Runde.Denn das was allgemein bekannt oder vermutet wird ist realität,das Kunden den Leiharbeiter teilweise wie den letzten Dreck behandeln.Wir haben genau wie jeder andere im Handwerk 3 1/2 Jahre einen Beruf erlernt,so wie der Festangestellte auch.Wir machen jenach Brange die gleiche arbeit wie der Festangestellte auch-ABER WIR bekommen nur die hälfte an Lohn von einem fest Angestellten.Und genau das muß sich änder oder besser werden.
    Wenn wir hier in diesem Blog unsere sorgen und nöte an den richtigen Mann oder die richtige Frau bringen dann denke ich das wir erfolg haben werden und sich in nächster Zukunft was ändern wird.

    Mfg K.Fischer

    AntwortenLöschen
  4. ich finde es schade das der andrank mit der gruppe zurück geht.ich denke mal wenn nur die hälfte der betroffenen eine nachricht schreiben würde dann könnte man auch was auf die beine stellen.also ich bitte euch laßt uns endlich was unternehmen und laßt diese gruppe so richtig groß werden.daniel nur nicht den mut verlieren und mach weiter so.

    AntwortenLöschen
  5. so sind die Deutschen, Sie schlucken alles was die Regierung uns verspricht oder auch einfach durchsetzt. Es reicht,lasst Euren Frust freien lauf.

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. über mich lügen verbreiten und dann auch noch anonym bleiben.das sind die richtigen.

    AntwortenLöschen
  9. Nachricht an den anonymen Kommentator!

    Ich bitte Dich darum, keine persönlichen Angriffe zu posten und andere User nicht zu beleidigen. Ich werde Deine beleidigenden Kommentare jetzt löschen. Du darfst jederzeit hier Kommentare hinterlassen, selbstverständlich auch kritische Anmerkungen, aber bitte keine Beleidigungen. Solltes Du weiterhin Beleidigungen posten, werde ich über den Provider den Absender ermitteln lassen und Anzeige erstatten.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ich bin auch Mitglied der Gruppe von Daniel Lipka. Traue mich aber nicht Kommentare abzugeben, wer weiß schon ob nicht unsere Arbeitgeber mit dabei sind. Leiharbeitsfirmen sind moderne Ausbeuter. Schlechter Stundenlohn, viele Stunden, wenig Geld(zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig) und dann wird man noch um stunden, um zuschläge und stundenlohn beschissen. Firmen die uns anfordern sind auch nicht besser. Ich habe verschiedene Erfahrungen gemacht. Manche Firmen behandeln dich wirklich wie den letzten Dreck ( 9 von 10 Firmen). In der ganzen Zeit ( ca. 5 Jahre) habe ich nur 3 Firmen kennen gelernt die einen Leiharbeiter wie einen von ihnen behandeln. ABER auf eine Übernahme warte ich immer noch. Es wird Zeit das sich etwas ändert. Ich habe bei meinen Freunden schon Werbung für die Seite von Daniel gemacht und ich hoffe sie werden betreten. Weiter so, lasst euch nicht unter kriegen....
    MfG Rita

    AntwortenLöschen
  11. Ich war zwar noch nie in einer Zeitarbeit tätig,aber betroffen sind dabei doch alle,denn die Zeitarbeitsfirmen machen mit den niedrigen Löhnen und somit günstigen Leistungen,den Arbeitsmarkt kaputt,das is doch das gleiche wie mit den Leiharbeitern die zb.v Polen kommen und hier für sehr wenig Geld Arbeiten,wo bleiben dann "unsere" Aufträge? Gott sei Dank denken "noch nicht" alle Firmen nur an ihren eigenen Profit.Daniel du hast vollkommen recht,wenn wir nix dagegen tun wird es nur noch schlimmer,und bald haben wir eine 2Klassengesellschaft in der wir nur noch ganz reiche(die uns ausgebeutet haben)und ganz arme (die sich ausbeuten ließen)haben. Ich wünsche noch viel Erfolg,und vor allem Unterstützung in dieser Gruppe.VG-Poldi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo auch ich bins wieder.Es gibt neues an der Zeitarbeits front.Etwas Positives und was sehr Negatives...Erstmal das Positive:der Kunde bei dem ich momentan arbeite will mich übernehmen!!!
    HURRA!!!Und jetzt kommt der Hammer meine Zeitarbeits Firma will als "Abslöse Summe" von dem Kunden für ein halbes jahr den Lohn den sie an mich gezahlt hätten.Das sind ca.7000-8000€ das bezahlt doch kein Chef "nur" um jemanden Einstellen zu können...Kündigen bringt auch nix da mich die Firma dann für 1 Jahr nicht einstellen darf,wenn doch könnte ich mir vorstellen das das Konsequenzen haben könnte und das Risiko geht natürlich auch keiner ein.
    Weis jemand wie bzw.ob man da was machen kann,und wenn ja WAS???

    mfg K.Fischer

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    wie viel hat deine Zeitarbeitsfirma mit dem Kunden zu tun? Es gibt Möglichkeiten um die Ablöse herum zu kommen. (Wie wär´s mit offiziell Auswandern). Auch Zeitarbeitsfirmen sind nicht Gott und sind auszutricksen. Ansonsten solltest du mal einen Anwalt befragen. Es gilt seit einigen Jahren ein Arbeitnehmerüberlassungsgesetz und wenn du ein halbes Jahr über diese Zeitarbeitsfirma in diesem Kundenbetrieb eingesetzt warst, muss er dich (meines Wissens nach) dem Kunden überlassen. Die Zeitarbeitsfirma schneidet sich doch damit ins eigene Fleisch.

    AntwortenLöschen
  14. Seit 2000 bin ich nicht durchgehend aber immer wieder mal in Zeitarbeitsfirmen gewesen. Ich arbeite im kaufmännischem Bereich. Es ist üblich, dass ein Facharbeiter Kauffrau mit Abschluss und Weiterbildung, den Hilfsarbeiterlohn bekommt. Es kommt immer wieder zu Unstimmigkeiten in der Lohnabrechnung, Urlaubsstundenverrechnung und Fahrtkostenzuschlägen.

    Für einige Kunden ist man wirklich nur Dreck, oder man erwartet, das Jesus für einen Hungerlohn die Arbeiten in die sich der feste Mitarbeiter über ein Jahr eingearbeitet hat, innerhalb von drei Tagen zurechtfindet. Am zweiten Tag wird man angepampt, dass man die Aufgabe (die eine Stunde dauert), nicht in einer halben erledigt hat (klingt logisch, oder).

    Gibt zum Glück auch Positivbeispiele, in denen ich vorbildlich ins Team aufgenommen wurde. In denen die Kolleginnen froh waren, das ich auch Arbeiten abnahm, die nicht in meinen Aufgabenbereich gehörten. Da hat man sich natürlich super wohl gefühlt, waren nur leider meist Urlaubs- oder Krankheitsvertretungen, schade eigentlich.

    Manchmal glaube ich das allerdings meine Zeit als Leiharbeiterin in meinem Lebenslauf nicht wirklich ernst genommen wird. Man sagt ich schreibe gute Bewerbungen, und habe gewiss einiges drauf, aber es hagelt immer nur Absagen, sofern die Firma es überhaupt für nötig befindet zu Antworten. Gut ich weiss für mich, dass die Firmen, die mich nicht wollen selber Schuld sind, da sie keine Ahnung haben, was Ihnen entgeht.

    Ne dumme Tussi, die Abends nach Feierabend noch stundenlang für die Firma recherchiert und so lange an einem Thema weiterarbeitet, bis sie die optimale Lösung gefunden hat. Na ja selber Schuld, lieber AG, der mich nicht einstellt.

    viel Spaß noch mit dem Thema, melde mich wenn mir noch was einfällt

    bye

    AntwortenLöschen
  15. Üblicherweise gehen ca. 45% des Betrags, den der Kunde für eine Leihkraft bezahlt, als Bruttogehalt an den/die Beschäftigte.

    Bei manchen Arbeitgebern (z.B. Amadeus FiRe) sind es nur 37%, d.h. die restlichen 63% gehen an das Zeitarbeitsunternehmen.

    Das ist Sklaverei und Zuhälterei in modernem Gewand.

    AntwortenLöschen